SNG Logo

Wenn diese Anzeige nicht korrekt dargestellt wird,
können Sie die Online-Version versuchen.

 

Französisch

 
space space
  Rundschreiben/Mitteilungen des Präsidenten  
space    
 

Sehr geehrte Mitglieder, geschätzte Kolleginnen und Kollegen

 

Nach vier Jahren im Amt neigt sich meine Präsidentschaft der SNG mit der nächsten Mitgliederversammlung am 5. Juni 2013 dem Ende zu. In diesen vier Jahren hat sich viel verändert: Die Neurologie als Fach hat sich weiterentwickelt, die Gesundheitsdirektorenkonferenz (GDK) hat die Diskussion um die hochspezialisierte Medizin lanciert und die SNG als Gesellschaft hat mit der Ausarbeitung von Strategien und einem Leitbild ihr Profil verstärkt.

Meine Hauptaktivitäten der letzten Jahre würde ich wie folgt zusammenfassen:

1. SNG Jubiläumsbuch: Im Vorjahr meiner Wahl zum Präsidenten im Jahr 2009 war ich im Jahr 2008 bei der Organisation der Jubiläumstagung anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Gesellschaft in Montreux aktiv beteiligt und durfte mit M. Mumenthaler zum selben Anlass das Jubiläumsbuch koordinieren.

2. SFCNS: Im Jahr 2009 fiel neben der Übernahme der Präsidentschaft der Startschuss für die SFCNS, die Vereinigung der klinischen Neurofächer. Die Gründung dieser Interessensgemeinschaft stellte für mich die Krönung langjähriger aktiver Bemühungen dar, Kräfte zu bündeln und Interessen gemeinsam zu vertreten. Über die SFCNS konnten auch bald die Mandate zur Zertifizierung von Stroke Centers und Stroke Units sowie Mandate zur Chirurgischen Behandlung der refraktären Epilepsie beim Erwachsenen und zur Stereotaktischen Chirurgie der anormalen / ungewollten Bewegungen und tiefen Hirnstimulation (Deep Brain Stimulation) beim Erwachsenen gewonnen werden.

3. Entwicklung der Schweizer Neurologie: 2011 wurde zum ersten Mal in der Geschichte der SNG eine Klausurtagung durchgeführt. Thema war die Ausarbeitung des Strategiekonzeptes «Agenda 2015» mit den zentralen Elementen der Entwicklung der Neurologie in der Schweiz, der Aus-, Weiter- und Fortbildung und dem standespolitischen Engagement. Einige Punkte konnten erfreulicherweise bereits umgesetzt werden. Es war mir ein Anliegen, dass sich der Vorstand häufiger trifft, um die Zusammenarbeit zu vereinfachen und effizienter zu gestalten. Auch die Klausurtagungen konnten etabliert werden.

4. Weiterbildung: Die moderne Neurologie mit ihren neuen Diagnose- und Therapiemöglichkeiten stellt stets neue Anforderungen an das Weiterbildungsprogramm und somit an die SNG als Fachgesellschaft, die diese Veränderungen wahrnehmen, abbilden und umsetzen muss. In meiner Funktion als Präsident der Gesellschaft hatte die Anpassung der Vorgaben an die heutigen Bedingungen während meiner Präsidentschaft stets allerhöchste Priorität. Aktuell finden diesbezüglich intensive Gespräche mit der Schweizerischen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (SGKN) und dem SIWF statt. Es ist unsere gemeinsame Aufgabe und eine grosse Herausforderung zugleich, die Bedingungen zu schaffen, die es jungen Interessierten erlauben, eine zeitgemässe, zukunftsorientierte Weiterbildung zu absolvieren. Das gleiche gilt für die Anerkennung der Weiterbildungsstätten, deren Kriterien in diesem Sinne ebenso überarbeitet und aktualisiert werden müssen.

5. Nachwuchs/Swiss Academy: Neben den politischen Themen hatten bei mir auch die Anliegen der nachfolgenden Generationen von Neurologen immer einen wichtigen Stellenwert. Ich habe mich über die Schaffung der Association for Young Neurologists und die Schaffung der Swiss Academy of Young Neurologists, welche dieses Jahr zum ersten Mal durchgeführt wird, sehr gefreut. Die Gewinner des SNG-Preises oder des Dejerine-Dubois-Preises wurden regelmässig an die Gesellschaftsabende der Jahrestagungen eingeladen, um vermehrt ins Gesellschaftsleben eingebunden zu werden.

6. Altpräsidenten/Ehrenpräsidenten: Es sollte jedoch nicht nur die jüngere Generation einbezogen werden. Auch die Verdienste der Vorgänger sollten gewürdigt werden, indem die ehemaligen Präsidenten zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden und sie jeweils vor der Jahrestagung zu einem Präsidentendinner eingeladen werden. An diesen Abenden wird gerne zurück geschaut, aber die Teilnehmer sind gleichzeitig auch sehr an der Entwicklung der Gesellschaft interessiert und stehen als wertvolle Ratgeber zur Seite.

7. Spitalneurologen: Ein weiteres Anliegen, das ich während meiner Präsidentschaft verfolgt habe, ist die Eingliederung der Spitalneurologen in unsere Gesellschaft. Die Zusammenarbeit sollte verstärkt werden, und an der diesjährigen Mitgliederversammlung stellt sich mit R. Bühler ein Vertreter der Spitalneurologen zur Wahl als Vorstandsmitglied zur Verfügung. Es freut mich sehr, dass diese Annäherung stattgefunden hat.

Ich habe die Zusammenarbeit mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand immer als sehr angenehm empfunden. Die Sitzungen, die wir in kürzeren Abständen abhielten, und die bei Bedarf mit Telefonkonferenzen ergänzt wurden, waren produktiv und ergaben manch spannendes Projekt. Durch die Etablierung der IMK-Geschäftsstelle konnte eine weitere Professionalisierung der Gesellschaft erreicht werden. Mit IMK wurden in den Jahren 2011 und 2012 erstmals Klausursitzungen des Vorstandes durchgeführt, die dazu dienten, zukunftsgerichtete Aufgaben zu definieren und vertieft zu diskutieren. Um Sie, liebe Mitglieder, über die Aktivitäten des Vorstandes zu informieren, wurde dieser Presidents Letter eingerichtet, der in regelmässigen Abständen erscheint. Wichtig war mir auch meine Aufgabe als Chefredakteur des Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie.

Ich blicke auf eine spannende Zeit zurück und möchte mich an dieser Stelle bei meinen Vorstandskolleginnen und
-kollegen und bei der IMK herzlich für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung bedanken. Auch Ihnen, sehr geehrte Mitglieder, danke ich herzlich für die Unterstützung unserer Gesellschaft und für das in mich gesetzte Vertrauen. Schlussendlich sind Sie es, die mit Ihrer aktiven Mitgliedschaft unser Bestehen sichern und damit einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung unseres interessanten und wichtigen Faches leisten.

Nun wünsche ich Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre über die zahlreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr und die geplanten Projekte der Zukunft.

 
space
space
space space
  Strategiekonzept Agenda 2015  
space    
 
Strategie

Zahlreiche Massnahmen des Strategiekonzeptes, welches im Rahmen der SNG Klausur 2011 erarbeitet wurde, konnten bereits in Angriff genommen oder umgesetzt werden.

 
     
 

Themen:

 

Erste Massnahmen:

     

Entwicklung Neurologie und SNG

 

Eine Umfrage unter SNG Mitgliedern wurde im April 2013 durchgeführt. Resultate und Erkenntnisse werden an der Mitgliederversammlung der SNG am 5. Juni 2013 präsentiert.

 

 

 

Aus-, Weiter- und Fortbildung

 

Das Weiterbildungskonzept wird überarbeitet, die Revision der Zertifikate ist in Erarbeitung.

Vom 27.–29. Juni 2013 findet die erste SNS Swiss Academy of Young Neurologists im Inselspital Bern statt. Es konnten zahlreiche Opinion Leaders verpflichtet werden.

 

 

 

Standespolitisches Engagement

 

Engagement in der Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies SFCNS zur Vertretung der Interessen der klinischen Neurologie, insbesondere zu den neuen Anforderungen der Hochspezialisierten Medizin;
enge Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Gesellschaft für Neuroradiologie SGNR


Die Vorstandsklausur hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Vorstandsarbeit entwickelt und findet jedes Jahr statt. Im September 2012 wurde das Strategiekonzept weiterentwickelt, die Weiterbildung unseres Faches wurde eingehend diskutiert und die Beziehungen zu anderen Vertretern aus der Gesundheitspolitik definiert.

Die diesjährige Klausur des Vorstandes findet am 6./7. September statt. Schwerpunkt wird neben standespolitischen Fragen weiterhin die Umsetzung der Agenda 2015 sein.

 
space
space
space space
  Kommissionen und Delegationen  
space    
 
SNG Intern

Die zwei neuen Kommissionen «Immunglobuline» (Leitung M. Sturzenegger) und «S3-Leitlinie Parkinson Syndrome» haben ihre wichtige Arbeit aufgenommen und erarbeiten derzeit massgebliche Positionspapiere.

 
     
 

Neu ins Leben gerufen wurde eine Ethikkommission mit C. Hess als Präsident und J. Kesselring als Vize-Präsident.

 
space
space
space space
  Finanzen  
space    
 
SNG Intern

Die Jahrestagungen des Jahres 2012 schlossen mit einem erfreulichen Überschuss ab. Erfreulicherweise konnte die gemeinsame SGKN / SNG Frühjahrestagung 2012 mit einem finanziellen Überschuss in Höhe von CHF 64'308.00 abgeschlossen werden. (SNG: Anteil Überschuss 50% CHF 32'154.00). Zudem konnten wir bereits einen Anteil am Überschuss aus der SNG/SGBP Jahrestagung in Höhe von CHF 20'000.00 in die Jahresrechnung 2012 einfliessen lassen.

 
     
 

In den nächsten Jahren muss hier allerdings eher mit Einnahmerückgängen gerechnet werden, da einerseits die Unterstützung durch die Industrie abnimmt, andererseits die SNG-Tagung jedes 3. Jahr zu Gunsten des SFCNS-Kongresses entfällt.

Per Januar 2012 wurde unsere Gesellschaft in die Steuerpflicht überführt.

2012 wurde erstmalig ein ordentlicher Mahnprozess durchgeführt mit dem Resultat, dass bis auf acht Ausnahmen alle Mitglieder ihren Mitgliederbeitrag bezahlt haben. Zudem sei an dieser Stelle den Mitgliedern gedankt, dass wir 2012 die Mitgliederbeiträge auf CHF 200.00 pro ordentliches Mitglied erhöhen konnten.

Die SNG Jahresrechnung 2012 weist einen Verlust in Höhe von CHF 15'971.95 (versus budgetierter Verlust von
CHF 41'000.00) aus.

 
space
space
space space
  Jahrestagungen und Kongresse  
space    
 
Veranstaltungen

Die diesjährige Jahrestagung der SNG findet im Rahmen des zweiten SFCNS-Kongresses vom 5. bis 7. Juni 2013 in Montreux statt.

 
     
 

13 Gesellschaften der klinischen Neurodisziplinen beteiligen sich an diesem Kongress, so auch die SNG; rund 1’000 Teilnehmer werden erwartet. Internationale und nationale Referenten sprechen zu den Themengebieten: Functional restauration, Neurooncology, Neurocritical care, Depression, Dementia, Chronic pain, Neurodevelopement, Psychosis, Stroke, Epilepsy, Neuroimmunology, Advanced Neuroimaging, Spine. Flankiert werden die Vorträge von Satellitensymposien und einer grossen Industrieausstellung. Gerne weise ich auf weitere Highlights hin, wie die Gründungsversammlung des «Swiss Brain Council» oder den Beitrag von Prof. Richard Frackowiak zum Europäischen FET Flaggschiff Programm «Human Brain Project».


2013

05.-07. 06. 2013, Montreux
2nd SFCNS Congress (189. SNG-Tagung)

27.–29. Juni 2013, Frauenklinik Inselspital Bern
1st SNS Academy of Young Neurologists

08.-11. Juni 2013, Barcelona, Spain
23. Meeting der ENS - European Neurological Society

21.-26. September 2013, Wien, Österreich
SNG/SSN Sponsorpool 2013
World Congress of Neurology WCN

in cooperation with European Federation of Neurological Societies EFNS


2014 «Year of the Brain»

31. Mai – 03. Juni 2014, Istanbul, Türkei
SNG/SSN Sponsorpool 2014
Joint Meeting ENS / EFNS

29.–31. Oktober 2014, Congress Centre Kursaal Interlaken
190. SNG-Tagung, gemeinsam mit der
Schweizerischen Gesellschaft für Intensivmedizin SGI
Schweizerischen Gesellschaft für Neuroradiologie SGNR
Schweizerischen Hirnschlaggesellschaft SHG
Schweizerischen Gesellschaft für Notfall- und Rettungsmedizin SGNOR
Gast: Schweizerische Liga gegen Epilepsie SLgE


2015

20.-23. Juni 2015, Berlin
SNG/SSN Sponsorpool 2015
1. EAN Congress
European Academy of Neurology


29.–30. Oktober 2015, BERNEXPO Bern
191. SNG Tagung, gemeinsam mit der
Schweizerischen Gesellschaft für Neurorehabilitation SGNR
Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft


2016

28.–30. September 2016, Congress Center Basel
3rd SFCNS Congress (192. SNG-Tagung)
gemeinsam mit der Swiss Society of Neuroscience SSN


SNG Sponsorpool
Vom 8. bis 11. September 2012 konnte im Rahmen des Sponsorpools mit 60 Teilnehmern und rund 20 Industrievertretern der Kongress der EFNS in Stockholm besucht werden. Hierbei ist es IMK erneut gelungen, durch ein einladendes Rahmenprogramm den Kongressbesuch für viele zu einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen.

Im Jahr 2013 werden wir vom 21. bis 26. September mit dem Sponsorpool den World Congress of Neurology WCN in Wien besuchen. Die Plätze sind limitiert, einige Plätze sind noch verfügbar. Wir freuen uns auf Ihre baldige Anmeldung und auf einen gelungenen Anlass.

Wir sind stolz, im 2013 auf die Unterstützung folgender Partnerfirmen zählen zu dürfen:

AbbVie AG
Almirall AG
Bayer (Schweiz) AG
Biogen Idec Switzerland AG
CSL Behring AG
sanofi-aventis (schweiz) ag / Genzyme a Sanofi Company
Lundbeck (Schweiz) AG
Merck (Schweiz) AG
Novartis Pharma Schweiz AG
Pfizer AG
Teva Pharma AG
UCB-Pharma AG


Nächstes Jahr werden wir mit dem Sponsorpool am EFNS-ENS Joint Congress teilnehmen, welcher vom 31. Mai bis
3. Juni 2014 in Istanbul stattfinden wird. Die offizielle Gründung der «European Academy of Neurology» (EAN), welche aus den beiden Europäischen Gesellschaften EFNS und ENS entsteht, wird anlässlich dieses Kongresses stattfinden. Der EAN als der europäische Kongress in der klinischen Neurologie ist somit sicherlich für alle Neurologen hochinteressant.

Bisher haben acht Partnerfirmen ihre Unterstützung zugesichert:

Almirall AG
Bayer (Schweiz) AG
CSL Behring AG
sanofi-aventis (schweiz) ag / Genzyme a Sanofi Company
Lundbeck (Schweiz) AG
Merck (Schweiz) AG
Pfizer AG
Teva Pharma AG


Reservieren Sie sich dieses Datum bereits jetzt, die Einladung dazu werden Sie im Spätsommer per Post erhalten. Aktuelle Informationen zum Sponsorpool finden Sie unter: http://www.swissneuro.ch

 
space
space
space space
  Geschäftsstelle  
space    
 
SNG Intern

Das Mandat der von der IMK geführten Geschäftsstelle umfasst neben der Unterstützung des Vorstandes das Mitgliederwesen, die Unterstützung der Kommissionen, insbesondere auch der Prüfungskommission und der DRG-Kommission, die Buchhaltung, aber auch Unterstützung in der Aussenkommunikation. Bereits seit 1995 ist die IMK, unabhängig von der Geschäftsstellenarbeit, mit der Organisation der SNG Jahrestagungen beauftragt.

 
     
 

Über diese Professionalisierung der Kongressorganisation konnte die SNG in den vergangenen Jahren ein beachtliches Finanzpolster anlegen. Darüber hinaus gehende allfällige Projekte werden punktuell vom Vorstand an die IMK in Auftrag gegeben. So wurde sie z.B. mit der Organisation der ersten «SNS Swiss Academy of Young Neurologists» und der Statistik über die Neurologische Versorgung in der Schweiz betraut.

Ansprechperson für Mitglieder ist Frau Barbara Lüdi, für die Organisation der jährlichen Facharztprüfung ist Frau Anna Schmidt zuständig.

 
space
space
space space
  Tarifwesen  
space    
 
SNG Intern

TARMED
Das seit 2004 bestehende Tarifwerk TARMED wurde in äusserst moderater Form weiterentwickelt. Im Jahr 2012 wurde das Kapitel Schmerz verabschiedet. Neurologen können die Abrechnungsberechtigung beantragen. Zuständig dafür ist die Swiss Society of Interventional Pain Management (SSIPM) in Montreux (info@ssipm.ch).

Die SNG kann nach der Modifikation des Weiterbildungsprogramms und der Fähigkeitsausweise neue Positionen bei der FMH einreichen.

 
     
 

DRG
Die DRG-Kommission tagte anlässlich des Kongresses in Basel am 8. November 2012. Anwesend war Frau U. Althaus der FMH (Beratung). Seit Januar 2013 gilt die SwissDRG Version 2.0. Die von der SNG über das Tarifbüro der FMH beim Bundesamt für Statistik beantragten Modifikationen für einzelne DRG's wurden inzwischen beurteilt und wie folgt genehmigt: CHOP-Code 89.1A (Schlaganfallbehandlung in nicht-spezialisierter Einheit) wird kostengewichtsrelevant abrechenbar; CHOP-Code 89.10 wird für Hirnschlagbehandlung in Stroke Centers angewendet; CHOP-Code 89.1A wird für Behandlung in Stroke Units angewendet.

Entgegen aller Vorgaben werden ab der Version 3.0 (2014) neue Zusatzentgelte für DRG-Positionen vergeben. Diese Zusatzentgelte stammen jedoch aus demselben «Geldtopf», d.h., die Mittel für DRG werden kleiner und anders verteilt. Die Liste der bewilligten Zusatzentgelte kann unter «www.swissdrg.org» eingesehen werden. Zusatzentgelte müssen auch beantragt werden. Es ist deshalb wichtig, Leistungen laufend zu erfassen. Abgerechnet werden kann nur, was auf der Rechnung oder in Berichten erscheint. Die Dokumentation der KG und die Austrittsberichte sind deshalb von grosser Bedeutung.

 
space
space
space space
  Fortbildung, Weiterbildung  
space    
 
SNG Intern

Fortbildung
Neurologinnen und Neurologen, welche im Jahr 2010 ihre Fortbildung deklariert haben, können dies im Jahr 2013 wieder tun. Das Formular zur Deklaration der Fortbildungsperiode 2010 – 2012 finden Sie auf der Website der SNG unter «Fortbildung».

 
     
 

Ihnen wird anschliessend das Fortbildungsdiplom für die nächsten drei Jahre (2013 – 2015) ausgestellt. Für Kolleginnen und Kollegen, die nach dem Jahr 2007 Ihren Facharzttitel erworben haben, beginnt die Fortbildungspflicht erst im Jahr nach dem Titelerwerb. Ihre Dreijahresperioden können sich also von den herkömmlichen unterscheiden. Bei Fragen wenden Sie sich an die Geschäftsstelle der SNG. Frau Barbara Lüdi gibt Ihnen gerne Auskunft.

Weiterbildung
Im Hinblick auf die Neuordnung des Curriculums sind R. Du Pasquier und ich mit Vertretern der SGKN im Gespräch. Das neue Weiterbildungsprogramm soll die rasche Entwicklung der Neurologie und der Neurowissenschaften vermehrt berücksichtigen. Es enthält einen «Common Trunk» für Neurologen, die Aus- und Weiterbildung wird flexibler. Um die Attraktivität zu steigern, werden zwei Zertifikate geplant.

Arbeitsplatz basiertes Assessment
Nach den Vorgaben der FMH hat eine SNG-Kommission unter Leitung von C. Vaney ein Konzept zum Arbeitsplatz basierten Assessment erarbeitet. Mit Hilfe von Evaluierungsbögen sollen in Zukunft Skills und Excercises beurteilt werden. Die Klinik individuellen Mini CEX und DOPS Protokolle können unter diesem Link heruntergeladen werden. Die aktualisierten Logbücher stehen seit April 2013 in deutscher und französischer Sprache zur Verfügung.

 
space
space
space space
  Swiss Federation of Clinical Neuro-Societies (SFCNS)  
space    
 
SNG Networking

Nach vier Jahren im Amt werde ich auch das Präsidium der SFCNS per Juni 2013 abgeben. Ich blicke auf eine bewegte Zeit zurück und möchte an dieser Stelle den Vorstandsmitgliedern, den Delegierten und der IMK bestens für die gute Zusammenarbeit und die zahlreichen lösungsorientierten Diskussionen danken.

 
     
 

Der Zusammenschluss der Neurofächer in der SFCNS und die damit verbundene Bündelung der Kräfte kann bereits als voller Erfolg gewertet werden; und die SFCNS wächst weiter: Für die Mitgliedschaft als ausserordentliches Mitglied ab 2013 bewirbt sich «aphasie suisse». Die Delegiertenversammlung findet im Rahmen des SFCNS-Congresses vom 05.–07. Juni 2013 in Montreux statt.

Die Statuten, welche im Jahr 2012 von der Delegiertenversammlung revidiert wurden, können von der SFCNS Webseite heruntergeladen werden.

Für die Delegiertenversammlung vom 5. Juni 2013 empfiehlt der Vorstand folgende neue Aufstellung zur Wahl:

A. Valavanis (SGNR), Präsident; M. Arnold (SHG), Vizepräsident; C. Bassetti (SNG), Past-Präsident;
M. Steinlin (SGNP), Sekretär; M. Hatzinger (SGBP) Beisitzer; K. Rösler (SGKN), Beisitzer.


SFCNS Mandate zur Hochspezialisierten Medizin IV-HSM

Zertifizierung von Stroke Centers und Stroke Units
In seinem Entscheid vom 20. Mai 2011 betreffend der hochspezialisierten Behandlung von Hirnschlagpatientinnen
und -patienten hat das IV-HSM Beschlussorgan der GDK beschlossen, dass Schweiz weit acht Stroke Centers die hochspezialisierte klinische Versorgung, Aus- und Weiterbildung sowie klinische Forschung im Bereich Stroke massgeblich wahrnehmen sollen. Die Zertifizierung der hochspezialisierten Stroke Centers wurde als Voraussetzung für diese Aufgabe formuliert, das Zertifizierungsmandat wurde der Swiss Federation of Clinical Neuro Societies SFCNS als Dachverband der klinischen Neurowissenschaften übertragen.

Die SFCNS Stroke-Zertifizierungskommission erarbeitete auf der Grundlage der von der Schweizerischen Hirnschlaggesellschaft (SHG) entwickelten Richtlinien sowie in Anlehnung an die Richtlinien der European Stroke Organisation (ESO) das Anforderungsprofil für Stroke Centers und Units. Die Zertifizierungskriterien und -verfahren wurden in Zusammenarbeit mit der Stiftung sanaCERT ausgearbeitet.

Zahlreiche Kliniken hatten der GDK bereits im Jahr 2012 ihr prinzipielles Interesse an einer Zertifizierung als Stroke Center oder Stroke Unit mitgeteilt. Stroke Center und Stroke Units können sich nun über das SFCNS Zertifizierungsbüro für eine Zertifizierung formell anmelden. Alle erforderlichen Unterlagen sind auf der Webseite der SFCNS zu finden oder auf Anfrage bei der SFCNS Geschäftsstelle zu erhalten. Die ersten Kliniken durchlaufen bereits das Zertifizierungsverfahren.

SFCNS Zertifizierungskommission Stroke
Prof. Dr. Marcel Arnold, Inselspital Bern; Präsident
Prof. Dr. Stefan Engelter, Universitätsspital Basel;
PD Dr. Patrik Michel, CHUV Lausanne;
Prof. Dr. Karl Schaller, HUG, Genf;
Prof. Dr. Anton Valavanis, USZ Zürich

In einem nächsten Schritt soll ein nationales Register die Qualitätssicherung flankieren.

Zertifizierung von neurochirurgischen Behandlungsverfahren
Die hochspezialisierte Medizin in der Schweiz soll auch in Bereichen der Neurochirurgie neu strukturiert werden.
Gemäss Entscheid vom 20. Mai 2011 zur Planung der hochspezialisierten Medizin (HSM) im Bereich der stereotaktischen Chirurgie der anormalen/ungewollten Bewegungen und tiefen Hirnstimulation, Deep Brain Stimulation, beim Erwachsenen sowie im Bereich der der chirurgischen Behandlung der refraktären Epilepsie beim Erwachsenen hat das IV-HSM Beschlussorgan der GDK beschlossen, die Behandlungen in vier (DBS) bzw. drei (Epilepsie) dafür spezialisierten Zentren zu konzentrieren. Der SFCNS wurden auch diese beiden Zertifizierungsmandate übertragen. Die Zertifizierungen im Bereich Neurochirurgie sollen ab Sommer 2013 starten.

Zu weiteren IV-HSM Mandaten aus dem Neurobereich befindet sich die SFCNS in Verhandlung.

Die Interessen der SNG sind in den drei Kommissionen zur Erarbeitung der jeweiligen Richtlinien gut vertreten.

Einen Überblick über die IV-HSM Mandate sowie den Stand der Zertifizierungsprozesse wird die IV-HSM Session anlässlich des SFCNS Kongresses am 6. Juni 2013 in Montreux geben. Gastredner und Teilnehmer an der Podiumsdiskussion sind unter anderem Dr. Urs Stoffel, Mitglied des Zentralvorstandes der FMH, Prof. Peter Suter, Präsident des IV-HSM Fachorgans sowie der Tessiner Regierungsrat Paolo Beltraminelli.

 
space
space
space space
  Kommunikationsorgane  
space    
 
SNG Intern

Schweizer Archiv für Neurologie und Psychiatrie «SANP»
Der Vorstand der SNG hat sich erneut mit der Zukunft des SANP befasst. Für die nächsten Jahre zeichnen sich leider negative Zahlen ab, was ein Überdenken der Dienstleistung per se notwendig macht (erwarteter SNG-Anteil am SANP Defizit pro Jahr ca. CHF 15'000.00).

 
     
 

Neurology.ch
Der 2007 eingeführte SNG Newsletter «Neurology.ch» musste aufgrund der fehlenden Unterstützung durch die Industrie per April 2013 eingestellt werden.

Website
Unter der Leitung von D. Wiest wurde die Website komplett aktualisiert und erweitert. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für das grosse Engagement. Die Website ist ein wichtiges Kommunikationsorgan der Gesellschaft, welches Interessierten und Mitgliedern rasch gute Informationen bietet.

 
space
space
space space
  SNS Academy of Young Neurologists  
space    
 
Aktuell

Zum ersten Mal findet vom 27. bis 29. Juni 2013 die SNS Swiss Academy of Young Neurologists im Inselspital Bern statt. Für die Referate konnten zahlreiche Opinion Leaders verpflichtet werden.

 
     
 

Die Academy ersetzt den bisher im Rahmen der SNG-Jahrestagungen angebotenen Weiterbildungssamstag und bietet über einen Zeitraum von drei Jahren neun interessante Tage. Der Besuch von mindestens sechs Tagen wird als Voraussetzung für den Titelerwerb im Weiterbildungsprogramm vermerkt. Der Besuch der Academy ist aber nicht auf Assistenzärzte limitiert. Auch für versierte Titelinhaber lohnt es sich, die Vorträge als Auffrischung zu besuchen. Die SNG vergibt für die Academy total 18 Fortbildungscredits.

Momentan gibt es noch einzelne freie Plätze.

 
space
space
space space
  Aktuell  
space    
 
Aktuell

Spitalneurologen
Die SNG hat der Schweizerischen Gesellschaft für Spitalneurologie einen Sitz im SNG-Vorstand angeboten. Ziel ist neben der Bündelung der Kräfte, die anstehenden Zukunftsfragen z.B. in der Weiterbildung oder im Rahmen der Formierung der Stroke Units abzustimmen.

 
     
 

Chefärzte und Präsidenten
Anlässlich der SNG Jahrestagung trifft sich der Vorstand traditionsgemäss mit den Chefärzten der A Kliniken und den ehemaligen Präsidenten zum Austausch und zur Diskussion strategischer Themen.

Dejerine-Dubois-Preis November 2012
Beste freie Mitteilung
:
Introduction of the «Swiss Pompe Registry» after cessation of Myozyme® in patients with «late onset» Pompe disease after a federal court decision in Switzerland
T. Hundsberger, O. Findling, K.M. Rösler, St. Gallen, Bern

Bestes Poster:
Reperfusion drives ubiquitin aggregate formation in experimental stroke, and requires both - oxygen and glucose
T. Kahles, K. Hochrainer, K. Jackman, J. Anrather, C. Ladecola, Aarau, New York

SNG-Stipendium
Die SNG bietet ein Stipendium in Höhe von CHF 10'000.– für jüngere Ärzte am Ende ihrer Weiterbildung an, um eine Forschungsarbeit oder einen Auslandaufenthalt an einer Universitätsklinik zu ermöglichen. Leider wird dieses Angebot kaum genutzt. Anträge bzw. Projekte müssen jeweils bis zum 31. März des laufenden Jahres an die Geschäftsstelle der Gesellschaft eingereicht werden. Das Stipendium wird jeweils anlässlich der Jahresversammlung verliehen. Weitere Informationen dazu finden Sie unter diesem Link. Nutzen Sie die Gelegenheit, machen Sie Assistenzärzte in Ihren Kliniken auf das Angebot aufmerksam. Der SNG liegt die Förderung der jungen Ärzte am Herzen!

ENS – EFNS
Am 08.-11. Juni 2013 findet in Barcelona das 23. Meeting der European Neurological Society (ENS) statt.

Der SNG Sponsorpool bietet SNG Mitgliedern 2013 die Möglichkeit der Teilnahme am World Congress of Neurology in Wien (21.-26.09.2013).

Der gemeinsame ENS / EFNS Kongress 2014 findet am 31. Mai bis 03. Juni 2014 in Istanbul statt.

Die nächste Mitgliederversammlung findet im Rahmen des SFCNS-Congress in Montreux am Mittwoch, dem 5. Juni 2013 um 18:00 – 19:30 Uhr statt. Die Protokolle zu den Generalversammlungen sind im Mitgliederbereich der SNG Webseite eingestellt.

Ich lade Sie herzlich ein, bei diesem hochkarätigen Kongress dabei zu sein und freue mich auf viele anregende Gespräche.

Mit besten kollegialen Grüssen
Bassetti
Prof. Claudio Bassetti
Präsident SNG

 
space
space